schließen

Nachmieter gestellt! Müssen Sie den Hauptmieter aus dem Mietvertrag entlassen?

25.05.2016

Jeder Vermieter befand sich wohl schon einmal in der Situation. Der Mieter kündigt das Mietverhältnis zum Ende des übernächsten Monats.


Er will aber, um Doppelzahlung zu vermeiden, bereits vorzeitig aus dem Mietverhältnis entlassen werden. Sodann benennt der Mieter dem Vermieter mehrere Nachmieterinteressenten und geht davon aus, dass der Vermieter ihn bereits vor Ablauf der Kündigungsfrist aus dem Mietvertrag entlassen muss.

Dieser Ansicht ist jedoch das Landgericht Berlin mit Beschluss vom 3. März 2016 (Az.: 67 S 39/16) nicht gefolgt. Das Landgericht entschied, dass der Vermieter nicht verpflichtet ist, den Mieter bereits vor Ablauf der Kündigungsfrist aus dem Mietverhältnis zu entlassen, auch wenn dieser Nachmieter benennt.

Für Vermieter bedeutet dies, dass er weder verpflichtet ist, einen Nachmieter zu akzeptieren noch auf Mietzahlungen des ausziehenden Mieters zu verzichten.
Aber VORSICHT! Das Landgericht entschied nicht für Fälle, in denen im Mietvertrag ein Kündigungsausschluss vereinbart ist und der Vertrag noch länger als 3 Monate läuft. Hier ist gegebenenfalls damit zu rechnen, dass bei Stellung geeigneter Nachmieter der Kündigende vorzeitig entlassen muss. Dabei kommt es vor allem darauf an, wie lange der Kündigungsausschluss noch besteht und welche Kündigungsgründe der Mieter vorbringt. Der Vermieter ist jedoch auch dann nicht verpflichtet, die vom Mieter gestellten Nachmieter als neue Vertragspartner zu akzeptieren. Er muss lediglich den Altmieter aus dem Mietverhältnis vorzeitig entlassen.